Tagesablauf

Ein typischer Tag bei den " Kleinen Schlawinern"

Aufgrund der bedarfsorientierten Betreuung ist der Tagesablauf immer wieder abgewandelt. Sprich Zwischendurchschläfchen gehören mit zur Gestaltung

Ein geregelter Tagesablauf gibt den Kindern Halt und Geborgenheit. Aus diesem Grund sorgen wir für festen Rahmen, der dem Tag Struktur verleiht und uns dennoch genug Raum für spontane Aktivitäten lässt.

Der Tagesablauf im Überblick

Morgens ab 06:00 Uhr können alle Kinder zu mir in die Kindertagespflege kommen! Dann heißt es erstmal "ankommen" mit vielen Kuscheleinheiten . Nach dieser Kuschelunde beschäftigen wir uns leise und lesen Buch, hören Musik oder sie spielen mit den Bausteinen. 

Gegen 6.15 Uhr steht dann mein Sohn auf.

1. Frühstück in kleiner Form von 7:00 Uhr bis 07:30 Uhr für die zeitigen Kinder (Obst z.B.)

Nach dem Frühstückssnack geht mein Sohn in die Schule und wir gehen bis 8:00/8:30 Uhr das 1. Mal spazieren

2.Frühstück von 08:30Uhr bis 09:15 Uhr für alle Kinder (individuell auf jedes Kind abgestimmt - zuckerfrei/BIO. oder Obstallergie etc.)

Unser Frühstück hat jeden Morgen eine große Auswahl an Belag für die frischen Brötchen, viele Sorten Obst gehören täglich dazu!

Alle Kinder sollten bis spätestens 9:00 Uhr in der Kindertagespflege sein, damit wir unseren Tag beginnen können.

Von 9:30 Uhr bis 11 Uhr werden die kleinen Schlawiner den Vormittag gestalten. 
 

  • Bei schönem Wetter gehen wir bzw fahren auch (Auto vorhanden, Zwillingskinderwagen und Buggy und  einen 6-Sitzer-Kinderbus)
  • auf die Spielplätze in der Umgebung
  • in den Bürgerpark 
  • in den Wildpark Ludwigshafen
  • an den Vogelstangsee Enten füttern
  • in den Wormser Tiergarten oder in den Zoo in Walldorf
  • die Natur entdecken im Käfertaler Wald und im Vogelpark
  • Sammeln Tannenzapfen, Stöcke und Steine
  • beobachten die Tiere, Käfer, Spinnen und Ameisen
  • Besuch einer befreundeten Tagesmutter mit Garten etc

  •  

Bei schlechtem Wetter gehen wir auch nach draußen, denn es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung (Voraussetzung, alle Kinder haben Regensachen dabei)

Doch bei sehr schlechtem Wetter nutzen wir die Zeit zum malen, basteln, lesen oder mit den Duplos bauen!  Wir zählen, lernen Farben und Formen; benennen  Gegenstände und Utensilien - zb. Obst und Gemüse. Backen Plätzchen zu Weihnachten - Vorrang natürlich das Freispiel - da entdecken die Kinder am Meisten und lernen spielerisch unter Begleitung

Vor dem Essen gibt es eine „Aufräumzeit“; mit dem gesungenen Spruch:“ 1,2,3 - das Spielen ist vorbei, auf dem Tisch und auf dem Boden, alles wird jetzt aufgehoben; 1,2,3 das Spielen ist vorbei" (Melodie Hoppe Hoppe reiter)

Da ich 3 Kleine im Alter von 1 Jahr habe, gibt es nach Bedarf ein Zwischendurchschläfchen. Dh es kann sein das um 11 Uhr dann eine Ruhezeit eingelegt wird. 

Mittagessen ab 12: Uhr  – danach wird gewickelt gewaschen und umgezogen. (mind. 5 x am Tag wickeln) und dann Schlafenszeit. 

Jeden Mittag gibt es frisch Gekochtes. Wenn wir viel geplant haben, koche ich abends oder morgens um 5 Uhr vor. Obst und Gemüse kaufe ich auf dem Markt. Fleisch gibt es max nur 2 x in der Woche - vergangene Speisepläne können eingesehen werden.

Bis 14:00 Uhr halten die Kleinen Schlawiner intensiven Mittagsschlaf, der für die Erholung des Kindes gedacht ist. In dieser Zeit darf/wird nicht geklingelt, abgeholt oder anderweitig gestört.

Nach dem langsamen Aufwachen mit Kindermusik  wird gewickelt, gewaschen und angezogen. Gegen 14.30 Uhr gibt’s den Nachmittags-Snacks mit Obst, geschnittenem Gemüse, Brot, Fruchtmus, Getreidesnackstangen, Brezeln etc. Auch ein Eis ist immer mal wieder dabei ;  und danach gehts auf den angrenzenden Spielplatz -  bis die Kinder von den Eltern dort abgeholt werden. (bei schönem Wetter - bei schlechtem Wetter dann wieder bei mir daheim)

Wenn mein Sohn seine Hobbytermine hat(Tischtennis, Schwimmkurs), wird danach gegessen.

Getrunken wird den ganzen Tag. Es gibt stilles Wasser/Früchtetee und Mineralwasser. Nur in Ausnahmefällen (zb. Bei schwerem Stuhlgang) gibt es reinen Apfelsaft, oder Apfelsaftschorle. Wird aber alles im Vorfeld mit den Eltern abgesprochen.

Süßigkeiten vermeide ich soweit wie möglich. Natürlich gibt es Ausnahmen – Geburtstage, kleine Geschenke der Nachbarn, Vorweihnachtszeit...

bei Betreuung von den ganz Kleinen bitte ich die Eltern, mir einen groben Tagesablauf  mit Füttern, Schlafen, Spielen zu geben.

Wünschen Eltern eine NOCH frühere Betreuung wegen Schichtbeginn - sprechen Sie mich einfach an.

Your browser does not support the canvas element.